Let’s talk about Food – mit Marisa Hofmeister

Als Tänzerin, speziell Gardetanz Polka, und Trainerin hat Marisa Hofmeister bereits einige Erfolge eingefahren. Vor einem Jahr hat sie ihre Tätigkeit als Coach ausgebaut und berät nun auch zum Thema Ernährung. Wie das bei ihr aussieht und woher ihre Leidenschaft für gesunde Ernährung kommt, erfahrt ihr hier im Interview. 

Könntest du zu Beginn kurz etwas über dich erzählen?  

Mein Name ist Marisa Hofmeister, ich bin 26 Jahre alt und komme aus Ludwigsburg, was in der Nähe von Stuttgart im Süden von Deutschland liegt. Schon mit 4 Jahren hab ich angefangen zu tanzen und so begann eigentlich meine Leidenschaft für Sport, und ganz besonders für Tanz und Gymnastik. Dieses Jahr habe ich meine Solotanz-Karriere beendet und bin sehr stolz darauf, den 3. Platz der 1. Bundesliga in der Kategorie Gardetanz Solo erreicht zu haben und amtierende Baden-Württembergische Meisterin der Hauptklasse zu sein.  

Auch als Trainerin bin ich schon seitdem ich 16 bin tätig und konnte meinen bisherigen größten Erfolg im Tanzsport diese Saison sowohl als Tänzerin als auch Trainerin feiern. Die Gruppe ‚Euphoricka‘, die ich trainiere und in der ich auch selbst mittanze, erreichte den 2. Platz des Masters-Cup-Finales 2018, Baden-Württembergischer Meister 2018 und Deutscher Vize-Meister 2018.  

Marisa inmitten ihrer Show beim Tanzen

Fotografie Schrick

Besonders in den letzten zwei Jahren achte ich bei den Mädels, die ich trainiere, nicht nur auf ein sehr abwechslungsreiches und individuelles Training, sondern auch darauf, dass sie sich nach dem Training und besonders vor Wettkämpfen richtig ernähren. So ist es bei uns inzwischen ganz normal, dass jeder sein Meal Prep auf die Turniere mitbringt, damit wir nicht auf das meist fettige Essen angewiesen sind, das es leider viel zu häufig auf solchen Veranstaltungen gibt.  

Da ich mich in der Rolle als Coach sehr wohl fühle, war für mich schon früh klar, dass es nicht nur ein Hobby bleiben sollte, und so entschied ich mich dazu – neben meinem Studium der Bildungswissenschaften – Fort- und Ausbildungen zu machen, um meine Leidenschaft zum Beruf zu machen, und bin nun als Personal Trainerin und Ernährungsberaterin tätig. 

Was ist dir persönlich bei deiner Ernährung wichtig?  

Da ich mich rein pflanzlich ernähre, ist mir in erster Linie natürlich wichtig, dass meine Ernährung niemand anderem schadet. Dazu gehört für mich, dass kein Tierleid entsteht, ich die Umwelt nicht zu sehr belaste und ich natürlich auch mir selbst nur Gutes damit tue. Demnach würde ich meine Ernährung nicht nur vegan, sondern auch naturbelassen (90 % unverarbeitet) beschreiben. Ich versuche aus jeder Mahlzeit die maximale Nährstoffdichte rauszuholen, achte auf richtige Lebensmittelkombinationen (Verdauungszeit) und versuche so viel Gekeimtes wie möglich einzubauen. Für mich gehören Alfalfa-Sprossen, gekeimter Buchweizen und gekeimte Kichererbsen inzwischen zu meinem ganz normalen Speiseplan und ich liebe es. 

Hast du dich schon immer gesund ernährt oder gab es einen besonderen Anlass für dich, deine Ernährung umzustellen? 

Oh je, also dazu kann ich ganz klar sagen: NEIN! Ich war im Teenageralter sehr weit entfernt von dem, was man unter gesunder Ernährung versteht. Zum Frühstück gab es Weißbrot mit Nutella, zum Mittagessen Nudeln mit Tomatensoße und als Abendessen wahrscheinlich eine Pizza. Da ich immer viel Sport getrieben hab, hat man mir es an der Figur zwar nicht angesehen, aber ich war wirklich ständig krank, hatte starke Asthmaprobleme und war eigentlich dauerhaft verschleimt. Und so kam es, dass ich mich ungefähr mit 17 Jahren immer mehr über Gesundheit und Ernährung informiert habe. Daraus wurde eine immer größere Leidenschaft, bis ich jetzt hier stehe, wo ich bin. Und ich würde behaupten, dass Gesundheit und Ernährung mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingsthemen geworden sind, über die ich mich am liebsten täglich neu informiere, indem ich sehr viele neue Studien lese, Fortbildungen mache, Podcasts höre oder YouTube-Videos schaue. 

Welche körperlichen Veränderungen hast du durch die Veränderung feststellen können? 

Da ich sehr abergläubisch bin, vermeide ich meistens diese Frage, die mich tatsächlich fast jeder fragt, wenn es zu dem Thema Ernährungsumstellung kommt. Also, was ich sagen kann, ist, dass ich meine Asthmamedikamente komplett abgesetzt habe und ich endlich weiß, dass man sich nach dem Essen auch vital und wach fühlen kann, nicht nur träge und aufgebläht. Für mich war es völlig normal, dass mir nach dem Essen schlecht war und ich eigentlich nur schlafen wollte. Inzwischen plane ich meine Mahlzeiten so, dass ich tagsüber so esse, dass ich weiterhin fokussiert arbeiten kann, und mir Nahrung eher Kraft und Vitalität schenkt, als mir das zu rauben. 

Seit wann bist du als Ernährungsberaterin tätig und wie bist du dazu gekommen? 

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich mich selbstständig gemacht. Wie ich ja schon erwähnt habe, kam das Interesse für gesunde Ernährung nicht von heute auf morgen. Ich habe mich über Jahre hinweg immer mehr mit dem Thema beschäftigt und irgendwann wäre alles andere, als es zu meinem Job zu machen, einfach unlogisch für mich gewesen. 🙂 Außerdem liebe ich es, Informationen zu teilen, besonders wenn es neue Erkenntnisse sind. Da bin ich immer ganz enthusiastisch und schicke es allen meinen WhatsApp-Kontakten und Klienten. 🙂 

Ernährung ist für Marisa ein Herzensthema und echte Leidenschaft – uns von Cell Garden hat sie im Interview mehr darüber erzählt

Foto: privat

Auf welche Personengruppe hast du dich dabei spezialisiert und weshalb?  

Da ich selbst Sportlerin bin, ist für mich immer am spannendsten gewesen, Sportler auf ihr absolut bestes Level mit optimaler Ernährung zu verhelfen. Ich finde es absolut faszinierend, was man mit richtigem Training und hochwertiger Ernährung leisten kann. Allerdings finde ich nach und nach das Thema Schwangerschaft und Stillzeit auch sehr spannend und berate total gerne Frauen, die für ihre Babys ihre Ernährung optimieren wollen. 

Worauf legst du dein Hauptaugenmerk in der Ernährungsberatung?   

Ich hab schon so viele Anfragen für einen fertigen Ernährungsplan bekommen. Das allerdings war nie mein Ziel; denn dabei „arbeitet“ man nur stupide den Plan ab, ohne wirklich nachhaltig davon zu lernen. Ich lege deshalb viel Wert darauf, meinen Klienten gesunde Ernährung in Form von Wissen näherzubringen. Ich möchte sie lehren und sie dazu befähigen, irgendwann soweit zu sein, dass sie in den Supermarkt gehen und ganz genau wissen, was zu welcher Zeit und in welcher Kombination das Richtige für ihren Körper ist. Deshalb würde ich sagen, berate ich nachhaltig und das erfordert dann auch ein bisschen Eigeninitiative. 🙂 

Wie kann man für eine Ernährungsberatung mit dir in Kontakt treten?

Die meisten Klienten werden auf mich über Instagram aufmerksam und schreiben mir meistens direkt dort eine Nachricht. Allerdings erreicht man mich immer sehr gut unter dieser E-Mail-Adresse:Hofmeister.marisa@gmail.com.

Hast du Tipps für eine gesunde Ernährung an Spiel- bzw. Wettkampftagen?  

Wettkampftage sind immer eine kleine Besonderheit, wenn es um das Essen geht. Viele haben überhaupt keinen Hunger vor Aufregung und essen dann am liebsten gar nichts. Dann würde ich einfach nur Snacks wie Obst, Trockenobst oder vielleicht eingeweichte Nüsse raten. ich versuche alle Mahlzeiten vor dem Wettkampf leicht verdaulich zu halten. Das heißt, nicht zu fettig und am besten Kohlenhydrate, die gut zu verdauen sind, wie z. B. Quinoa, gekeimter Buchweizen mit Gemüse. Wichtig ist auch, genügend Zeit vor dem Wettkampf und der letzten Mahlzeit zu lassen, damit der Körper ausreichend Zeit hat, die Nahrung zu verdauen. Deshalb empfehle ich, mindestens 2 – 3 Stunden vorher die letzte Mahlzeit zu sich zu nehmen. Was mein Favorit ist, wenn es um das Thema Pre-Workout geht, ist definitiv Banane oder Datteln. 

Was hat dir an unserem Superfood-Kochbuch gefallen?  

In meinen Augen ist es das absolute Must-have für Keim-Einsteiger, weil wirklich alles, was man darüber wissen muss, erklärt wird und man direkt ein paar Ideen hat, was man damit überhaupt anstellen kann.  
Am häufigsten benutze ich allerdings die Übersicht, die hinten im Buch zu finden ist, wo zu allem, was ich keimen will, die Einweichdauer und Keimzeit steht. Das ist super und in ständigem Gebrauch. 🙂 

Marisa Hofmeister zeigt uns von Cell Garden, wie Ernährungsberatung bei ihr aussieht

Foto: privat

Welches ist dein Lieblingsrezept aus unserem Superfood-Kochbuch? 

Das Süßkartoffel-Curry mit Kichererbsen und Spinat. Die perfekte Kombi für mich. Aber eigentlich lieb ich wahrscheinlich sowieso alles, was Kichererbsen als Zutat enthält. 🙂 

Liebe Marisa, vielen Dank, dass du dir Zeit für das Gespräch mit uns genommen hast. Wir wünschen dir und deiner Gruppe weiterhin viel Erfolg und alles Gute für dich und deine neue Karriere als Ernährungsberaterin. 

Habt ihr Lust bekommen, ein paar unserer Rezepte auszuprobieren? Dann geht es hier entlang. Für alle, die noch mehr Interviews aus unserem Food-Talk möchten, gibt es hier unsere früheren Interview.  

cellgarden-mehrerfahren-banner-kochbuch-superfoodassistant
By | 2018-11-04T12:17:52+00:00 November 4th, 2018|Allgemein, Let's talk about Food|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment