Let’s talk about Food – mit Linda Dallmann

Von Kindesbeinen an steht Linda Dallmann auf dem Rasen – und das mit Erfolg. Stürmerin beim Bundesligisten SGS Essen und der Deutschen Fußballnationalmannschaft der Frauen – dafür braucht sie eine Menge Energie, die sie auch aus einer gesunden, nährstoffreichen Ernährung holt. Wie diese aussieht und was Linda für ihre Karriere plant, lest ihr hier nach.

Die Stürmerin Linda Dallmann auf dem Rasen

Foto: Sarah Rauch

Könntest du zu Beginn kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin Linda Dallmann, 24 Jahre alt, und wohne in Essen. Ich spiele seit ich auf meinen Beinen stehen kann Fußball und studiere außerdem in Bochum Sportwissenschaften.

Was ist dir persönlich bei deiner Ernährung besonders wichtig?

Für mich ist es am wichtigsten, dass Essen immer Spaß machen muss. Von daher sehe ich es nicht so „verbissen“, mich gesund zu ernähren, sondern will Dinge ausprobieren, kennenlernen und für mich das finden, womit ich wirklich gut zurechtkomme. Ich denke, das ist an einer gesunden und ausgewogenen Ernährung das A und O.

Hast du dich schon immer gesund ernährt oder gab es einen besonderen Anlass für dich, deine Ernährung umzustellen?

Um ehrlich zu sein, habe ich mir um den Bereich Ernährung schon immer sehr viele Gedanken gemacht. Ich habe schon viele Arten kennengelernt, die eine oder andere Diät mal ausprobiert. Gemerkt, was zu mir und dem Leistungssport passt – was vielleicht auch nicht. Ernährung ist meiner Meinung nach etwas sehr Individuelles und man muss sich damit intensiv auseinandersetzen, um einen optimalen Weg für sich zu finden. Diese „Suche“ nach meiner optimalen Ernährung hat mir also viel gezeigt und mich Erfahrungen machen lassen. Das finde ich wahnsinnig spannend. Aber einen besonderen Anlass an sich gab es nicht, für mich war es schon immer mein Ziel, das Optimum aus meiner Leistung rauszuholen, und da wird einem schnell bewusst, dass die Ernährung in Kombination mit Training und Erholung (und natürlich der mentalen Stärke) das Wichtigste ist, um auch „performen“ zu können.

Linda Dallmann spielt seit Kindestagen Fußball – wie ihre Ernährung als Profi-Fußballerin aussieht, hat sie Cell Garden im Food Talk verraten

Foto: privat

Auf deinen Social Media Channels postest du auch immer wieder mal Food Pics mit Sprossen. Wie bist du zum Keimen gekommen?

Es gibt in meinem Bekannten- und Freundeskreis Leute, die damit angefangen und davon geschwärmt haben. Ich hatte also sofort Tipps, Anleitungen und Vorerfahrungen. Für mich war es daher ein einfacher Einstieg in die Materie.

Welche Vorteile hat die Ernährung mit Sprossen für dich?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich mit dem Thema Sprossen erst seit ein paar Monaten beschäftige. Durch die Leute in meinem Umfeld hatte ich schon die eine oder andere Erfahrung von anderen. Dann habe ich auch relativ schnell damit angefangen. Auch dabei habe ich gemerkt, dass man sich wirklich damit auseinandersetzen muss und selbst Erfahrungen machen muss. Ich habe es, um ehrlich zu sein, auch schon das eine oder andere Mal versaut. Der größte Vorteil ist meiner Meinung nach, dass man die Verantwortung für seine eigene Power und Gesundheit hat.

Die Stürmerin Linda Dallmann auf dem Rasen

Foto: privat

Wie integrierst du das Keimen in deinen Alltag mit Auswärtsspielen, Training etc.?

Da ich Studentin bin, bin ich zum Glück schon mal morgens nicht in der allergrößten Hektik und habe schon mal genug Zeit, mich um die Sprossen zu kümmern. Da ich erst seit Anfang des Jahres regelmäßig keime, habe ich bisher noch keine Auswärtsfahrt mit den Keimgläsern gemacht. Aber auch da gibt es Mitspielerinnen und Freundinnen aus anderen Vereinen, die das schon öfter gemacht haben. Ansonsten ist es zuhause kein allzu großer Aufwand und leicht in meinen Alltag zu integrieren.

Welchen Stellenwert hat das Thema Ernährung in der Mannschaft bei euch?

In unserer Mannschaft ist es schon ein wichtiges Thema und auch wahnsinnig spannend, wie sich die einzelnen Spielerinnen ernähren, um für sich den besten Weg zu finden. Wir haben viele Spielerinnen, die wirklich viel Wissen mitbringen und Wege aufzeigen, sich gut zu ernähren. Man sammelt so Inspirationen von anderen, kann sich austauschen, lernt voneinander. Viele arbeiten den ganzen Tag und essen sozusagen unterwegs. Da ist das Keimen auch eine super Alternative.

Die Profi-Fußballerin Linda Dallmann auf dem Rasen mitten im Spiel

Foto: Michael Gehrmann

Du wurdest 2017 zur Fußballerin des Jahres gekürt. Was bedeutet es für dich, somit auch Idol und Vorbild für viele junge Menschen zu sein?

Da diese Auszeichnung ja damals auch von den Fans gewählt wurde, sehe ich mich umso mehr auch in der Verantwortung, etwas dafür zurückzugeben. Ich bin jemand, der versucht, auf – aber vor allem neben dem Platz – ein Vorbild zu sein. Das kann man sportlich, menschlich, aber auch in Bezug auf Ernährung sehen. Eine gute Ernährung erfordert viel Disziplin – ich denke, das kann man zu 100 Prozent so sagen. Es ist ein Bereich, wo man anderen Menschen sehr viel Inspiration geben kann und ich versuche einfach, jemanden was für seine eigene individuelle Ernährung mitzugeben.

Wie sehen deine beruflichen Ziele für die nächsten Jahre aus?

In den nächsten Jahren will ich natürlich mein Studium beenden und so viele Erfahrungen wie möglich aus meinem eigenen Sport mitnehmen, um später die Erfahrungen aus dem eigenen Leistungssport und aus dem Sportstudium zusammen zu bringen und einen Job zu finden, der mir Spaß macht und zu mir passt. Ich würde gerne später in den Bereich Athletik oder Leistungsdiagnostik gehen, aber auch der Bereich Ernährung könnte was für mich sein.

Wie gefällt dir unser Kochbuch Superfood Assistant?

Ich muss sagen, dass ich eine Menge von Kochbüchern zuhause habe. Aber es ist das erste und einzige, das Sprossen, Mikrogrün und gekeimte Lebensmittel in die Rezepte integriert, was es für mich als „Neueinsteiger“ im Keimen einfach macht, die Dinge kreativ ins Essen einzubauen. Ein anderer riesen Pluspunkt ist meiner Meinung nach, dass bei allen Lebensmitteln, die gekeimt werden können und Bestandteil der Rezepte sind, die Einweich- und Keimdauer mit angegeben ist. Das macht das Keimen auch einfacher für mich.

Welches ist dein Lieblingsrezept aus dem Buch?

Mein Favorit ist das Süßkartoffel-Curry mit Kichererbsen und Spinat.

Liebe Linda, wir wünschen dir ganz viel Spaß weiterhin beim Keimen und Sprossen ziehen. Und natürlich viel Erfolg für dein Studium und deine weitere Karriere. Vielen Dank für das spannende Interview mit dir!

cellgarden-mehrerfahren-banner-kochbuch-superfoodassistant
By | 2019-02-25T13:36:39+00:00 Februar 25th, 2019|Allgemein, Let's talk about Food|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment