Let’s talk about Food – mit Patrick Fabian

Mit vier Kreuzbandrissen noch immer als Profi-Sportler unterwegs? Diese Geschichte hört man hierzulande selten. Umso spannender war es, mit dem Fußballprofi Patrick Fabian über Sport, Gesundheit und Ernährung zu sprechen. Viel Spaß beim Lesen! 

Könntest du zu Beginn kurz etwas über dich erzählen?

Mein Name ist Patrick Fabian, ich bin 30 Jahre alt und aktuell Fußballprofi der 2. Bundesliga beim VfL Bochum. Für diesen Verein spiele ich bereits seit über 18 Jahren. Man sagte mir, dass vier erlittene Kreuzbandrisse bei gleichzeitiger Fortsetzung der Karriere rekordverdächtig seien in Deutschland. Es ist für mich also alles andere als selbstverständlich, mich noch aktiv im Leistungssport zu bewegen. Umso wichtiger ist es für mich, sehr genau auf den Körper zu achten, u. a. mit gesunder „Ernährung“. Ich liebe Tiere und habe zu ihrem Schutz den Verein PAU (People & Animals United e. V.) mitgegründet, von dem ich Vorsitzender bin, um aktiv gegen die Ausbeutung, Qual und den Missbrauch unserer Mitlebewesen vorzugehen.

Der Fußballprofi Patrick Fabian in Action auf dem Rasen. Im Gespräch mit Cell Garden hat er mit uns über Gesundheit, Sport und Ernährung gesprochen.

Foto: Tim Kramer

Was ist dir persönlich bei deiner Ernährung besonders wichtig?

Ich ernähre mich sehr abwechslungsreich und habe Spaß daran, zu kochen und auch neue Dinge auszuprobieren. Wichtig ist mir dabei nur, dass keine tierischen Produkte verwendet werden und mir die Nahrung am Ende des Tages die nötige Energie und Power gibt, um sowohl den sportlichen als auch persönlichen Alltag bestmöglich zu bewältigen. Da ich neben dem Sport noch vielen Projekten nachgehe, ist eine gute Ernährung nicht nur für den Körper, sondern auch den Geist essenziell.

Hast du dich schon immer gesund ernährt oder gab es einen besonderen Anlass für dich, deine Ernährung umzustellen?

Als ich jünger war, habe ich noch alles gegessen und getrunken, was mir geschmeckt hat, wobei mein Elternhaus schon auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung geachtet hat. Im Laufe der Jahre habe ich mich aber selber im Zuge einer Leistungsoptimierung mehr und mehr mit der Ernährung beschäftigt.

Als ich dann innerhalb von 16 Monaten drei Kreuzbandrisse erlitten habe, habe ich alles komplett auf den Kopf gestellt. Kurioserweise habe ich in diesem Zeitraum auch meinen ersten Straßenhund adoptiert und mich in diesem Zusammenhang allgemein mit Tierleid beschäftigt.

Es addierten sich moralische/ethische und gesundheitliche Gründe, die dazu führten, auf Tierprodukte zu verzichten. Ich habe mich weiter belesen und mich breit informiert – für mich gibt es keine Alternative mehr zu dieser Ernährungsweise.

Welche körperlichen Veränderungen hast du durch die Veränderung feststellen können?

Ich habe, ohne dass ich mengenmäßig weniger esse, knapp 7 kg an Gewicht verloren, was mir gerade mit den nicht mehr jungfräulichen Knien sehr entgegen kommt. Alle vorherigen Versuche, etwas an Gewicht zu verlieren, sind trotz „klassischer“ Ernährungsumstellungen mehr oder weniger fehlgeschlagen. Mit der aktuellen Ernährungsweise ging das alles von ganz alleine. Ich fühle mich vitaler und deutlich „drahtiger“ als zuvor, habe mehr Power und regeneriere besser.

Der Fußballprofi Patrick Fabian ist einer von vielen veganen Athleten. Mehr dazu im Interview mit Cell Garden.

Foto: privat

Hast du Tipps für eine gesunde Ernährung an Spieltagen?

Natürlich muss auf eine optimale Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Auf keinen Fall zu wenig Wasser, aber auch nicht zu viel. Einen Liter 15 Minuten vor dem Spiel runterzupressen, wäre fatal. In der 2. Bundesliga fallen die Spielzeiten oft auf die Mittagszeit (13:00 Uhr/13:30 Uhr). Ich kombiniere dann Frühstück und Mittagessen circa drei Stunden vor dem Spiel. Generell sollte man bis maximal zwei Stunden vor dem Spiel etwas Essen. Gekeimtes Müsli mit etwas Obst frühstücke ich generell täglich, insgesamt viel „Grünes“. Vor dem Spiel besteht das Mittagessen aus Kartoffeln und etwas Gemüse und ist eher leicht gehalten. Nach den Spielen oder auch Trainingseinheiten gerne einen Shake aus einer Reis-/Erbsenproteinkombination.

Was hat dir an unserem Superfood-Kochbuch gefallen?

Es sind leckere, einfach und schnell zubereitete Rezepte. Sehr abwechslungsreich und somit genau nach meinem Geschmack. Ich kann vieles ausprobieren und auch auf Basis der Rezepte etwas „freestylen“. Ich finde es überragend, dass das Buch das Keimen berücksichtigt. So sind die Lebensmittel hochwertiger für den Körper und damit sehr wertvoll für einen Leistungssportler. Persönlich finde ich auch das Superfood-ABC absolut praktisch.

Welches ist dein Lieblingsrezept aus unserem Superfood-Kochbuch?

Mein absolutes Lieblingsgericht ist das Süßkartoffel-Curry mit Kichererbsen und Spinat. Das ist einfach der Hammer, schmeckt ganz toll und macht lange satt. Da ich aber auch einen süßen Gaumen habe, liebe ich die Rohkost-Brownies 🙂

Wir danken dir für das anregende Gespräch, lieber Patrick. Alles Gute für dich, deine weitere Karriere und den von dir mitgegründeten Verein PAU. 

Wenn du auch ein paar Tipps für Leistungssportler möchtest, geht es hier entlang. Außerdem findest du eine Menge leckere Rezepte auf unserem Blog.

cellgarden-mehrerfahren-banner-kochbuch-superfoodassistant
By | 2018-09-23T11:13:57+00:00 September 23rd, 2018|Allgemein, Let's talk about Food|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment